Suche-basierte InfoApps für ein Social Intranet

Optimieren Sie Ihr Intranet!

Das sogenannte Social Intranet ist in aller Munde. Besonders im Rahmen einer ganzheitlichen Wissensmanagementlösung hat es seine Berechtigung gefunden. Unabhängig davon gewinnt es auch für Fachbereiche vieler Unternehmen an Bedeutung. Je nach Unternehmenskultur und dem Vernetzungsgrad innerhalb des Betriebes spricht man von einem „normalen“ Intranet oder einem „Social“ Intranet.

Intranet HEUTE – weit mehr als redaktionell gesteuerter Inhalt

Die Anfänge des Intranets liegen sicherlich in dem EINEN Zugriffspunkt für alle wichtigen Informationen rund um die interne Vernetzung des Unternehmens. Zu Beginn war das Intranet mehr oder weniger eine redaktionierte Webseite, die ausschließlich für die Mitarbeiter des Unternehmens zu sehen war und alle wichtigen Mitarbeiterinformationen (z.B. von der Geschäftsleitung) enthielt. Sicherlich setzen viele Unternehmen auch noch genau diese Art von Intranet bei sich ein, was in Hinsicht auf die Verteilung wichtiger Informationen an die Mitarbeiter seine Daseins-Berechtigung hat. Näher betrachtet, kommt diese Art von Intranet heutzutage aber auch schnell an seine Grenzen, denn der darin enthaltene Informationsfluss gleicht einer Einbahnstraße: Inhalte werden eingegeben und auf der Seite der Nutzer „gelesen“.

Das Thema Intranet weitet sich aber immer mehr auf die unternehmensweite Bereitstellung von Informationen (Wissen) aus. Es geht darum, Wissen zu teilen, ggf. zu kommentieren, sofort einsetzbar zu nutzen, usw. und das gilt für die gesammelten und nicht nur von einseitig eingegebenen Informationen. Der „Social“-Gedanke rückt also in den Vordergrund.

Wissen im Unternehmen kann aber ganz unterschiedlich betrachtet werden. Nimmt man mal die Gewinnung expliziten Wissens beiseite, also sozusagen das Hineinschauen und Festhalten des Wissens in den Köpfen der Mitarbeiter, so bleibt immer noch ein Großteil des bereits erfassten Wissens übrig. Es handelt sich dabei um diejenigen Informationen, welche zwar niedergeschrieben, dargestellt und abgespeichert sind, aber oftmals unstrukturiert in diversen Datenquellen liegen und vom Nutzer nicht sofort auffindbar sind. Manchmal gilt es lediglich einen E-Mail-Verkehr zu einem bestimmten Projekt zu finden, welcher schon Wochen zurückliegt und unter der Vielzahl von E-Mails einfach nicht auffindbar ist.

Die intergator InfoApps für ein personalisiertes Dashboard

Als Grundlage für die Optimierung des heutigen Intranets bietet sich eine Suche-basierte Lösung wie intergator an. Der Nutzen einer SUCHE ist es, dass die Informationen grundsätzlich bereitstehen, natürlich je nach zugeteilter Berechtigung im Rollenkonzept. Der Vorteil des INTRANETS hingegen ist es, mit nur einem Einstiegspunkt die für den Nutzer relevanten Informationen zu entdecken. intergator bietet mit seinem Social Dashboard genau diese Art von Intranet. Da die Informationen indexiert sind und nicht direkt auf die jeweilige Datenquelle zugegriffen werden muss, ist das Ganze sehr schnell und für den Nutzer angenehm zu handhaben. In welcher Form der „Social“-Gedanke im Dashboard ausgebaut wird, ist dem Kunden oder der Mitarbeitergruppe im Unternehmen überlassen. Im Grunde genommen ist der Aufbau des intergator Dashboards dabei sehr einfach nachzuvollziehen. Man platziert die gewünschten Suchanwendungen (InfoApps) gezielt auf einer Dashboard-Seite und kann diese bei Bedarf mit anderen Mitarbeitern oder Mitarbeitergruppen teilen.

intergator bietet bereits eine Vielzahl von Standard-Apps, wie z.B.

  • Generelles Sucheingabefeld für den Sprung in die Suche
  • Gespeicherte Suchen sowie Favoriten von den Suchtreffen
  • Kontaktsuche -> erweitert als EXPERT FINDER
  • NAVIGATOR
  • Meine Dokumente
  • Meine Termine
  • Die Wetter-App
  • Die News-App
  • und viele mehr

Suche-basierte InfoApps – als Standard und individualisiert

Neben diversen Standard-Apps, welche mit dem intergator Dashboard zur Verfügung stehen, gibt es die Möglichkeit eigens konfigurierte Apps zu erstellen. Hierfür werden Templates mit einfachen Vorgabemöglichkeiten bereitgestellt, so dass interessierte Nutzer oder spezielle Admins nach einer Schulung selbst unternehmensspezifische Apps entwickeln können. Damit hat das Unternehmen die Möglichkeit, sein ganz individuelles Intranet zu entwickeln. Jeder einzelne Nutzer kann, wenn er die Berechtigung dazu hat, sich zusätzlich zur ggf. öffentlichen Unternehmens-Intranet-Seite seine eigene Dashboard-Seite mit den für ihn relevanten Informationen erstellen. Die Fachbereiche werden dabei die Apps sicherlich unterschiedlich einsetzen oder benennen.

Etwas raffinierter sind dabei noch die sogenannten „verbundenen Apps“. Hier kann man sozusagen Suche- und Inhalts-basierte Zusammenhänge generieren, welche u.a. sehr sinnvoll für im Projektteam geteilte „Projekt-Cockpits“ sein können. Um ein Beispiel für den Vertrieb zu nennen, könnte eine Seite aus „verbundenen Apps“ z.B. wie folgt aussehen:

  • Sucheingabefeld für „Auftragsnummer“
  • App: Anzeige aller erstellten kaufmännischen Dokumente (z.B. Angebot, Rechnung, u.a.)
  • App: Anzeige der dazugehörigen Kontakte (Ansprechpartner beim Kunden, zuständiger Account Manager)
  • App: E-Mail Kommunikation
Suche-basierte InfoApps

Bild: Beispiel – verbundene InfoApps (Demoversion)

Fazit

Mit Hilfe verschiedener individualisierbarer intergator InfoApps bieten sich dem Nutzer diverse Möglichkeiten, das Intranet zu nutzen. Der bisherige Gebrauch wird durch z.B. standardisierte News-Apps keineswegs untergraben, sondern erweitert um die Möglichkeit der nutzerspezifischen Anpassung mit dem Hauptaugenmerk, alle für den Nutzer relevanten Informationen für die tägliche Arbeit sofort in einer zentralen Oberfläche parat zu haben.