DPMA entscheidet sich für intergator Enterprise Search

interface projects GmbH erhält Projektzuschlag zur Bereitstellung eines Enterprise-Search-Produkts

München, Dresden, April 2016 – Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) hat als Ergebnis einer EU-weiten Ausschreibung zur Bereitstellung eines Enterprise-Search-Produkts Mitte April 2016 die interface projects GmbH aus Dresden als Hersteller und Dienstleister zur Realisierung des Projektes bekanntgegeben.

Mit der Einführung einer Enterprise Search-Lösung stellt sich das Deutsche Patent- und Markenamt den Herausforderungen stark steigenden Anzahl von Patentanmeldungen auf nationaler und internationaler Ebene und den damit stetig steigenden Anforderungen bei der Bearbeitung der Schutzrechtsverfahren. Im Ausschreibungsverfahren hat das DPMA seine expliziten Leistungskriterien und spezifischen Rechercheanforderungen für die Bereitstellung einer Standard Enterprise Search definiert. Mit der Entscheidung für die interface projects GmbH wurde ein Anbieter gewählt, für den Enterprise Search ein strategisches Kernprodukt ist.

Über DPMA

Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) mit Hauptsitz in München ist die Zentralbehörde auf dem Gebiet des Gewerblichen Rechtsschutzes in Deutschland. Als moderner Dienstleister bietet das Amt einen wirksamen Schutz für technische Erfindungen, Marken und Produktdesigns. Kleine und mittlere Unternehmen, die Großindustrie, Forschungseinrichtungen und auch Einzelerfinder erhalten wirksame Instrumente, um ihr geistiges Eigentum gegen unerwünschte Nachahmung zu verteidigen. Organisatorisch ist das Deutsche Patent- und Markenamt dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nachgeordnet.