Big Content und die Rolle von Enterprise Search und Analytics

Von Big Data zu Smart Data

Der neueste Fachartikel „Big Content und die Rolle von Enterprise Search & Analytics“ von Dr. Uwe Crenze, Geschäftsführer der interface projects GmbH aus Dresden, skizziert die Bedeutung von Analytics und Enterprise Search zur Erschließung großer Informationsmengen.

Lesen Sie hier den ersten Abschnitt des Artikels:

Daten, Inhalte, Informationen, Wissen – egal wie wir diese Begriffe abgrenzen, wir haben genug davon. Die unterschiedlichsten Datenarten werden in einer Fülle von verschiedenen Systemen verwaltet. Strukturierte Daten in  relationalen  Datenbanken,  Dokumente  in  ECM-Systemen,  E-Mails  verbleiben im Mail-Server oder werden in ein Archiv ausgelagert und so weiter. All diese Systeme sind gut gefüllt. Die meisten davon mit unstrukturierten Inhalten. Deshalb bietet sich in diesem Zusammenhang in Abgrenzung zu Big Data der Begriff Big Content an.

Die  Analyse  und  Verdichtung  umfangreicher,  aber  weitgehend  homogener Daten (z. B. Logfiles) erfordert ein anderes Herangehen als der aggregierte Zugriff auf heterogenen Content in einer Vielzahl von Systemen. Infolgedessen zielen Big-Data-Lösungen mehr in Richtung Business Intelligence (BI), während die  Durchdringung  von  Big  Content  in erster Linie auf Exploration und Metadaten-gestützter Suche basiert.

Von Enterprise Search zur Smart-Data-Lösung

Suchen hat seine Ursache nicht in Unordnung,  sondern  im  Umfang  der  vorhandenen  Informationsmenge.  Big Content  impliziert  Suchen.  Bei  Darin Stewart,  Research  Director  bei  Gartner liest  sich  das  so:  Enterprise  Search  is the Engine of Big Content. …

Möchten Sie den Artikel in voller Länge lesen?

Fordern Sie den originalen Artikel aus dem Wissensmanagement-Magazin kostenlos bei uns an >>> Whitepaper bestellen